143. Jahreshauptversammlung der FF Velden

Am Samstag den 02.02.2019 konnte Kommandant ABI Manfred Brugger pünktlich um 16:00 Uhr die 143. Jahreshauptversammlung der FF-Velden eröffnen und dabei unter anderem auch den Hausherren Bürgermeister Ferdinand Vouk, den Bezirksfeuerwehrkommandanten von Villach Land, Herrn OBR Libert Pekoll und den Bezirkshauptmann von Villach Land Dr. Bernd Riepan begrüßen.
Nach einer Gedenkminute, wo an die bereits verstorbenen Kameraden gedacht wurde erfolgten die von Kommandant-Stellvertreter Thomas Kotz vorgetragenen Berichte der Beauftragten. Die vielen zusätzlichen Aufgaben und Tätigkeiten der Beauftragten sowie die großartigen Leistungen der gesamten Mannschaft wurden dabei mit beeindruckenden Zahlen untermauert.

Demnach leisteten die Kameradinnen und Kameraden im Jahr 2018 allein bei den 171 Einsätzen insgesamt 2771 Stunden. Von den 44 Brandeinsätzen ist jener der 3M-Schleifmittelfabrik in Villach besonders erwähnenswert, da allein bei diesem Einsatz unsere Atemschutzträger 440 Minuten reine Atemzeit unter schwerem Atemschutz absolvieren mussten. Unter die restlichen 127 technischen Einsätze fallen alle anderen Einsätze, angefangen von der kleinen Ölspur über einen schweren Verkehrsunfall, bis hin zur zeitintensiven Hochwasserbekämpfung.
Zu den obgenannten Einsatzstunden müssen noch Übungsstunden, Stunden für Sitzungen und Dienstbesprechungen, der Stundenaufwand mit der Feuerwehrjugend und auch die Stunden für Weiterbildung und Kurse an der Landesfeuerwehrschule hinzugezählt werden.
Viel Zeit wird auch für die Sicherstellung der Einsatzbereitschaft aufgewendet. Darunter fallen Reparaturen und Wartungen an Fahrzeugen und Gerätschaften genauso, wie der immer größer werdende Zeitaufwand für die Verwaltung.
Summa summarum wurden von der Feuerwehr Velden im abgelaufenen Jahr 10196 Stunden zum Schutz der Bevölkerung sowie deren Hab und Gut aufgewendet.

Unter dem Tagesordnungspunkt Angelobung und Beförderungen wurde Ralf Dirnbacher mit der Gelöbnisformel an den Herrn Bürgermeister von diesem angelobt und vom Kommandanten zum Feuerwehrmann befördert. Kamerad Christopher Teppan wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert und Herr Oberlöschmeister Andre Schwarzfurtner wurde für seine 25 jährige Tätigkeit in der Feuerwehr geehrt.

Im Bericht des Kommandanten wagte Brugger einen Blick in die Zukunft. Durch immer stärker und immer öfter auftretende Wetterkapriolen wird die Feuerwehr sich schon jetzt für künftige Katastrophen vorbereiten und rüsten müssen. In Velden etwa mit einem mobilen Hochwasserschutz für den Ortsteil Latschach, aber auch für einen möglichen „black out“ , also einem Totalausfall vieler Versorgungs- und Kommunikationsnetze sollte die Feuerwehr in Zukunft vorbereitet sein, um auch in solchen Fällen der Bevölkerung die notwendige Hilfe und Unterstützung bieten zu können. Dabei verwies Kommandant Brugger nochmals auf die Notwendigkeit, dass eine Neuaufnahme in den Gemeindedienst mit einer verpflichtenden Mitgliedschaft in der Stützpunktfeuerwehr Velden verknüpft sein muss, damit die Tageseinsatzbereitschaft unter der Woche in Velden gegeben bleibt.
Zuletzt dankte Kommandant Brugger der Bevölkerung für die Spendenbereitschaft, der Gemeinde Velden für die Unterstützung im Jahr 2018 und vor allem allen Kameraden und Kameradinnen für die geleistete Übungs- und Einsatzbereitschaft.

Den Schlusspunkt der 143. Jahreshauptversammlung setzten die Grußworte der Ehrengäste und der Abordnungen anderer Blaulichtorganisationen.

Text und Foto: ABI Manfred Brugger