Schwerer Verkehrsunfall auf der B111 dem Gailtalzubringer

Am Samstag, den 03. September 2016 heulten für die Freiwilligen Feuerwehren Arnoldstein, Nötsch, Feistritz/Gail und Thörl – Maglern gegen 17.20 Uhr die Sirenen. Grund war ein schwerer Verkehrsunfall auf der B 111, dem sogenannten Gailtalzubringer, mit mehreren eingeklemmten Personen.

Aus unbekannter Ursache kollidierten in einer lang gezogenen Kurve zwei Fahrzeuge frontal miteinander. Die junge Lenkerin des in Richtung Arnoldstein fahrenden Wagens sowie der Lenker des entgegenkommenden Unfallfahrzeuges, konnten ihre Positionen mit Verletzungen unbestimmten Grades verlassen. Zwei Mitfahrer (die Eltern der jungen Dame) mussten von den alarmierten Feuerwehren mit dem hydraulischen Rettungssatz befreit werden. Nach einer Erstversorgung durch die mittlerweile eingetroffenen Notärzte wurden die beiden schwer Verletzten von den Rettungshubschraubern C11 und RK 1 ins Landeskrankenhaus Villach geflogen. Nach dem Abtransport der Verletzten begannen die anwesenden Feuerwehrkameraden mit den Aufräumungsarbeiten, wobei die zwei total beschädigten Unfallfahrzeuge unter Zuhilfenahme vom Ladekran des schweren Rüstfahrzeuges der Feuerwehr Arnoldstein, auf einen durch eine Autowerkstätte zur Verfügung gestellten Abschleppanhänger geladen und somit die Fahrbahn für den Verkehr frei gegeben werden konnte.
Der Gailtalzubringer war für etwa zweieinhalb Stunden für den gesamten Verkehr gesperrt.
Im Einsatz standen die Feuerwehren Arnoldstein, Nötsch, Feistritz/Gail und Thörl – Maglern mit 42 Mann und 9 Fahrzeugen.