Vermutlicher Dachstuhlbrand mit starker Rauchentwicklung

Zu einer starken Rauchentwicklung wurde am Montag, den 24.04.2017 um 15 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Bleiberg – Kreuth alarmiert. Bei einem Wohnhaus in Bleiberg-Kreuth quoll dichter Rauch aus den Fenstern und dem Dach. Über die  LAWZ wurde sofort Alarmstufe 2 ausgelöst sowie die Drehleiter aus Arnoldstein angefordert.
Beim Eintreffen unserers RLFA 2000 am Einsatzort stand die Aussenfassade des Wohnhauses in Vollbrand. Durch einen raschen Erstschlag konnte dieser rasch eingedämmt werden, eine Ausbereitung auf weitere Gebäudeteile und den Dachstuhl war somit verhindert.
Mittels Atemschutztrupps und Wärmebildkamera wurden Nachlöscharbeiten begonnen. Die anrückenden Feuerwehren aus dem Gailtal wurden wieder zurückbeordert. Im Gebäude befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes keine Personen, verletzt wurde niemand.
Die Polizei – PI Bad Bleiberg – übernahme die Ermittlungstätigkeit, die Brandursache und das Schadensausmass ist dzt. nicht bekannt.
Nach rund einer Stunde konnten wir vom Einsatzort eingerückt und im Rüsthaus mit der Wiederaufrüstung der Gerätschaften beginnen.

Bericht und Photos: LM Heinz RINK – FF Kreuth