Einsatztätigkeiten der Feuerwehr Arnoldstein

Am Mittwoch, dem 25. November, mussten die Kameraden der Feuerwehr Arnoldstein gleich mehrmals ausrücken. Beginnend mit einem Glimmbrand, anschließend Aufräumungsarbeiten nach einem Verkehrsunfall und schlussendlich ein Kommunaleinsatz.

Um 5.05 Uhr wurde die Feuerwehr Arnoldstein zu einen Brandeinsatz „B2 – Heizungsanlage überhitzt“ in den Ortskern von Arnoldstein alarmiert. Mit dem TLFA 4000 (Tank 2) und der Drehleiter rückten die Kameraden aus. Am Einsatzort eingetroffen erkannte der Einsatzleiter, dass es im Bereich einer Rauchrohrdurchführung durch eine nichttragende Wand, zu einen Glimmbrand gekommen ist. Dieser wurde zum Glück von den Hausbesitzern rechtzeitig erkannt, nicht auszudenken zu welcher Tragödie es trotz montierter Rauchwarnmelder hätte kommen können. Nach dem Entfernen der Putzfläche einschließlich dem Putzträger aus zementgebundenen Holzwolleplatten konnte der Glimmbrand mit einem Handfeuerlöscher erstickt werden. Die Vorarbeiten in diesem Bereich hatte der Hausbesitzer, welcher selbst bei einer freiwilligen Feuerwehr tätig ist, in vollster Perfektion begonnen und die Kameraden von Arnoldstein haben die Arbeit vollendet. Der nachalarmierte Rauchfangkehrermeister begutachtete gemeinsam mit dem Feuerwehreinsatzleiter die Baustelle und nach etwa einer Stunde wurde die Einsatzbereitschaft wieder an die LAWZ weitergeleitet.

Gegen 12.45 Uhr alarmierten Polizeikollegen die Feuerwehr Arnoldstein auf die B111, den sogenannten Gailtalzubringer. Im Bereich der Autobahnauffahrt kam es aus unbekannter Ursache zu einer Kollision zwischen einem Sattelzugfahrzeug und einem Personenkraftwagen, wobei sich die beiden Unfallfahrzeuge so dermaßen ineinander verhakt hatten, dass ein alleiniges Trennen nicht mehr möglich war. Die Feuerwehr Arnoldstein rückte mit dem Tank 2 zum Einsatzort aus und zog die beiden Fahrzeuge mittels der Seilwinde auseinander. Anschließend war die Fahrbahn noch zu Reinigen und nach einer Stunde war die Feuerwehr wieder einsatzbereit.

Schlussendlich war noch die Drehleiter bei einem Kommunaleinsatz für den gemeindeeigenen Wirtschaftshof im Raum Arnoldstein unterwegs.

All diese Einsatztätigkeiten wurden unter Einhaltung der Maßnahmen bezüglich der Covid19 Pandemie durchgeführt. Weiters ist der Stützpunkt 1 in Arnoldstein in zwei Einsatzgruppen eingeteilt, welche wöchentlich wechseln, um bei einem eventuellen Fall mit Covid19 die Einsatzbereitschaft aufrecht zu halten.

Bericht und Bilder © FF Arnoldstein, AFK Miggitsch M.
ÖA-Team Dreiländereck.