Gemeinsam gegen die Ausbreitung

Wichtige Informationen für die Kärntner Feuerwehren

im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 (Corona-Virus)

Die Feuerwehr zählt zu den unverzichtbaren Infrastruktur-Einrichtungen in Kärnten. Der Erfolg wie sehr der Krankheitsgipfel verzögert bzw. reduziert werden kann, hängt von jedem Einzelnen ab. Im Sinne unserer gelebten Kameradschaft und unseres Mottos „Retten, Löschen, Schützen, Bergen“ müssen wir in dieser außergewöhnlichen Situation auch das Schützen unserer Gesellschaft im Auge behalten.

Aufgrund aktueller Anweisungen der Gesundheitsbehörden und in enger Abstimmung mit dem feuerwehrmedizinischen Dienst wurden folgende temporäre Maßnahmen festgelegt:

  1. Sämtliche Einsatzaufgaben der Kärntner Feuerwehren sind unter Berücksichtigung der besonderen Hygienemaßnahmen durchzuführen. Die Vorgehensweise bei der Einsatzabwicklung im Zusammenhang mit SARS-CoV-2-Verdachts- und Infektionsfällen ist der Beilage „Teil 2 – Einsatzabwicklung“ zu entnehmen.
  2. Der Lehrveranstaltungsbetrieb an der Landesfeuerwehrschule wird bis auf weiteres ausgesetzt. Die bereits einberufenen Feuerwehrmitglieder werden durch die Landesfeuerwehrschule gesondert informiert.
  3. Alle anberaumten Lehrveranstaltungen auf Bezirksebene (Grundausbildung im Bezirk und TS-Maschinistenlehrgang) sind abgesagt. Gleiches gilt für Wissenstests der Feuerwehrjugend.
  4. Alle Bezirksleistungsbewerbe (Aktiv und Jugend) sowie die Landesmeisterschaft der Kärntner Feuerwehren sind abgesagt. Diese Maßnahme betrifft ebenso den anberaumten Bewerb um das „FLA in Gold“ an der Landesfeuerwehrschule. Die Umsetzung der Atemschutzleistungsprüfung bzw. der Technischen Leistungsprüfungen für den Herbst 2020 werden im Juli d. J. gesondert bewertet.
  5. Zur empfohlenen Reduktion sozialer Kontakte sind vor allem der Übungs- und Ausbildungsdienst in der Feuerwehr (örtlich und überörtlich), Besprechungen, Jahreshauptsammlungen oder kameradschaftliche Aktivitäten bis auf weiters auszusetzen.
  6. Die Atemschutzuntersuchungen für die Feuerwehren in den Bezirken sind abgesagt. Die Fristen für die Gültigkeit der Atemschutztauglichkeit sind generell bis 31.12.2021 erstreckt. Die ÖFAST-Übungen sind im Jahr 2020 auszusetzen.

Alle diese Maßnahmen dienen in erster Linie der Sicherstellung der Einsatzbereitschaft unserer Feuerwehren.

Neben diesen konkreten Festlegungen bitten wir alle Feuerwehrmitglieder mit Vernunft und dem gebotenen Augenmaß sowie der bei Feuerwehrmitgliedern bestens eingebetteten Eigenverantwortung grundlegende Hygienemaßnahmen zu beachten, so Landesfeuerwehrkommandant LBD Ing. Rudolf Robin.

Die laufende Einschätzung und Beurteilung der Situation ist durch ein Expertenteam im Kärntner Landesfeuerwehrverband sichergestellt.

Konkrete Handlungsanweisungen für den Einsatzdienst sowie detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte der Beilage.

Der Landesfeuerwehrkommandant

LBD Ing. Rudolf Robin e.h.