Wirtschaftsgebäudebrand in Kamering

Am 07. Juli um 18:35 Uhr wurde die Feuerwehr Feistritz/Drau, Paternion, Ferndorf, Olsach- Molzbichl, Pobersach-Feffernitz und Pöllan zu einem Wirtschaftsgebäudebrand in die Ortschaft Kamering alarmiert.
Schon auf der Anfahrt konnte eine starke Rauchentwicklung wahrgenommen werden, worauf zu schließen war, dass das Wirtschaftsgebäude bereits in Vollbrand stand.
Das Brandobjekt liegt mitten im sehr dicht besiedelten Ortskern. Ein Wohnhaus befand sich ca. 10m, Wirtschaftsgebäude und Unterstände in einem Abstand von 5-15m vom Brandobjekt entfernt. Tiere, welche sich im Gebäude befanden, wurden noch vor Eintreffen der Feuerwehren vom Landwirt und der Dorfgemeinschaft aus dem Brandobjekt in eine nahe gelegene Weide verbracht.
Als Erstmaßnahmen wurde vom Einsatzleiter die alarmierten Tanklöschfahrzeuge in Stellung gebracht und die Nebengebäude, welche durch die hohe Hitzeentwicklung bereits zu rauchen begannen, zu kühlen. Zeitgleich wurde der Aufbau einer Speiseleitung von der Drau, welche sich ca. 1200m vom Brandobjekt befindet, und eine Speiseleitung eines in der Nähe befindlichen Hydranten beauftragt. Aufgrund des hohen Wasserbedarfs und der in der Ortschaft schlechten Wasserversorgung wurden die Feuerwehren Fresach, Weißenstein, Stockenboi, Gschriet-Glanz und Kreuzen nachalarmiert. Tanklöschfahrzeuge der nachrückenden Wehren wurden zum Brandobjekt beordert, KLF und LF der Wehren wurden auf die Einsatzleitung Wasserversorgung verwiesen, welche die Wasserversorgung von weiteren 2 Speiseleitungen für das Brandobjekt sicherstelle.
Durch Landwirte in der Umgebung konnte mit Vakuumfässer auch eine Wasserversorgung hergestellt werden, welche sich schnell als sehr nützlich herausstellte. Nachdem die Wasserversorgung sichergestellt wurde und ein massiver Außenangriff möglich war, zeigten die eingesetzten Maßnahmen bald Wirkung. Um ca. 22:00 Uhr konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden und einzelne Feuerwehren wieder ins Rüsthaus einrücken.
Durch zwei Privatunternehmen wurden die Brandrückstände mittels Greifer abgetragen und von Landwirten mit Traktoren und Hänger auf ein Feld zur weiteren Ablöschung gebracht. Die Wasserversorgung wurde hierbei auch von der Drau aus hergestellt. Um ca. 02:00 Uhr konnten die Arbeiten abgeschlossen werden, Brandwache übernahm die Ortszuständige Feuerwehr.
Nach der Versorgung der Gerätschaften konnten wir um ca. 03:00 die Einsatzbereitschaft im Rüsthaus wiederherstellen. Die Brandausbreitung auf Nebengebäude konnten durch die Erstmaßnahmen verhindert werden. Das Wirtschaftsgebäude brannte bis auf die Grundmauern nieder.
Negativ war jedoch, dass viele Schaulustige an der Bundesstraße die Anfahrtswege für die anrückenden Feuerwehren stark behinderten.

— B2 Nachlöscharbeiten Wirtschaftsgebäudebrand 08.07.2019 —
Um 08:13 Uhr wurden wir zu nachlöscharbeiten und Aufräumarbeiten zum Wirtschaftsgebäude alarmiert. Endgültiges Brandaus konnte um 10:00 Uhr gegeben werden. Anschließend wurden noch Nachbereitung und Säuberungsarbeiten welche um 12:30 Uhr abgeschlossen werden konnten, durchgeführt.

Im Einsatz standen:
Feistritz/Drau: RLFA 2000, TLFA 4000, KLFA, KRFS, DLK18
Paternion: KLF, LFA
Pöllan: KLFA
Pobersach-Feffernitz: KLFA
Olsach-Molzbichl: TLFA 4000, LFBA
Kreuzen: KLFA
Gschriet-Glanz: LFA
Ferndorf: TLFA 2000, KLFA, LFA
Fresach; TLFA 2000, KLFA
Weißenstein: LF
Stockenboi: LFA, MZFA, RLFA 2000

Feuerwehren mit ca. 160 Mann im Einsatz.
Bezirksfeuerwehrkommandant und Stellvertreter
Bezirksatemschutzbeauftragter

Dr. Roland Rauter Rotes Kreuz: RTW und Einsatzleiter
Polizei
Kelag
Gemeinde Paternion: Wassermeister und Vizebürgermeister
Landeskriminalamt
Bezirksfeuerwehrkommandant und Stellvertreter Bezirksatemschutzbeauftragter
Privatunternehmen

Text: ÖA-Team FF Feistritz/Drau
Fotos: Kameraden FF Feistritz/Drau, BR Kurt Petschar, FF Ferndorf