Alarmstichwort „B4“ – Wohnungsbrand in Velden

Am 24.12.2021, um 07:40 Uhr wurden die Feuerwehren Velden am Wöthersee, Lind ob Velden, Augsdorf, Rosegg und Kerschdorf, mit dem Alarmstichwort B4, zu einem Wohnungsbrand in Velden am Wöthersee alarmiert.

Bereits bei der Anfahrt mehrerer Kameraden zum Feuerwehrhaus, konnte von diesen eine starke Rauchentwicklung im Ortsgebiet von Velden wahrgenommen werden, wodurch der „Ernst der Lage“ schnell klar war!

Kurze nach der Alarmierung rückte der Brand-Zug mit KDOF, TLFA4000, TMB und TLFA3000 zum Einsatzort aus.

Vor dem Eintreffen der Feuerwehr konnte der Bewohner der in Brand geratenen Wohnung von der Gattin unseres Feuerwehrarztes Dr. Thomas Stanitznig, durch Klopfen an das Schlafzimmerfensters, geweckt und somit gerettet werden!

Eine noch in der Wohnung befindliche Katze konnte von zwei Beamtinnen der PI Velden in Sicherheit gebracht werden!

Am Einsatzort angekommen schlugen die Flammen meterhoch aus dem Fenster des Wohnzimmers. Unverzüglich erfolgte die Brandbekämpfung durch ATS Trupps des TLFA4000 und TLFA3000. Trupp TLFA4000 gelang über die Eingangstüre, welche vorab von zwei Kameraden mittels TNT und Halligantool geöffnet wurde, in die Brandwohnung. Der Trupp des TLFA3000 verschaffte sich den Zugang über die Terrassentüre. Durch die ATS-Trupps erfolgte die Durchsuchung aller Räume. Dabei konnte eine Katze des Wohnungseigentümers leider nur mehr tot geborgen werden.

Parallel zum Innenangriff wurde auf der Westseite ein Außenangriff durchgeführt, um ein Übergreifen des Brandes auf die Fassade zu verhindern.

Die Löschmaßnahmen zeigten schnell Wirkung und der Brand war nach wenigen Minuten unter Kontrolle.

Zeitgleich wurden von den Feuerwehren Lind ob Velden und Augsdorf eine Wasserversorgung aufgebaut und durch die Feuerwehr Rosegg ein ATS-Sammelplatz eingerichtet. Die Feuerwehr Kerschdorf blieb vorerst in Bereitschaft.

Nochmals besonders hervorzuheben ist das mutige und couragierte Vorgehen der Nachbarin. Durch ihr beherztes Eingreifen durch Klopfen und Aufwecken der tief schlafenden Person konnte ein größerer gesundheitlicher Schaden oder gar noch Schlimmeres verhindert werden!

Aufgrund der ausgezeichneten Arbeit der ATS Trupps konnte der Brand ohne nennenswerte Wasserschäden gelöscht werden!

Aus feuerwehrtechnischer Sicht darf gesagt werden, dass der Ablauf und die Abarbeitung des doch sehr spektakulären Einsatzes, vorbildlich funktionierte.

Hierfür ergeht ein großer Dank an alle eingesetzten Kräfte.

Die im Einsatz stehenden Feuerwehren meldeten sich nach ca. 3 Stunden wieder Einsatzbereit in ihren Rüsthäusern zurück.

Im Einsatz standen:

FF Velden: KDOF, TLFA4000, TLFA3000, TMB und GSF mit 16 Kameraden

FF Lind ob Velden: KLF und MTF mit 10 Kameraden/innen

FF Augsdorf: KLF mit 7 Kameraden

FF Rosegg: TLFA2000 und KLF mit 15 Kameraden/innen

FF Kerschdorf: LFA mit 9 Kameraden/innen

PI Velden: 4 Beamte/innen

Rotes Kreuz

  • Bericht: OBI KOTZ Th./ OBM WARMUTH Th.
  • Bilder: FF Velden am Wörthersee