Unwetter, Waldbrand und Verkehrsunfälle

Das erste Augustwochende hat für den Abschnitt Unteres Drautal eine Flut an Aufgaben mit sich gebracht. Insgesamt standen über 500 Mann bei über 30 Vorfällen im Einsatz.

Die FF Paternion befreite mehrere Strassen von Bäumen und wurde zu zwei Verkehrsunfällen gerufen. Außerdem stand sie beim Waldbrand in Ebenwald im Einsatz.

Die FF Feistritz/Drau wurde mehrfach auf die Kreuzener Strasse gerufen, die durch Windwurf blockiert war. Ebenso wurden zwei Verkehsunfälle und der Waldbrand in Ebenwald abgearbeitet.

Die FF Pöllan war ebenso in diesem Bereich im Einsatz und an der Waldbrandbekämpfung beteiligt.

Die FF Pobersach Feffernitz war in Feffernitz im Einsatz um Sturmschäden zu beseitigen und in Ebenwald beim Waldbrand eingesetzt.

Die FF Stockenboi beseitigte Bäume von der Stockenboier Strasse und wurde zu einem Brandereignis in Tragail beordert.

Die FF Weißenstein beseitige Sturmschäden unter anderem wurde ein Wohnhaus beschädigt und ein Stromleitung abgerissen.

Die FF Puch hat insgesamt vier Einsätze mit Sturmschäden in Gummern, Puch und im Krastal bewältigt. Die Krastaler Strasse blieb trotz massiven Einsatzes gesperrt. Eine entwurzelte Linde vor dem GH Pirker sowie mehrere Bäume auf privaten Grundstücken in Puch wurden entfernt.

Die FF Töplitsch hatte mehrere Einsätze bei denen Bäume von den Straßen zu räumen waren, einen Verkehrsunfall auf der A10, den Waldbrand in Ebenwald, eine gerissene Stromleitung in Töplitsch, einen daraus resultierenden beginnenden Flurbrand sowie mehrere Bäume, deren Wurzeln unterspült wurden und auf die Dorfstrasse zu stürzen drohten.

Ohne Folgen blieb ein Alarm für alle Feuerwehren der Marktgemeinde Weißenstein in einem Industriebetrieb, der sich als Fehlalarm herausstellte.

Vielen Dank an alle Kameraden, die wieder einmal unter Beweis gestellt haben, wie gut auch im Ausnahmezustand das System Feuerwehr in Kärnten funktioniert!

Text: Arnold Stessel, BI
Fotos: FF Puch, FF Feistritz/Drau, FF Stockenboi