Waldbrand in der Schütt

Zu einem Waldbrandeinsatz im Bereich des Kraftwerkes in der sogenannten Schütt wurde die Feuerwehr Arnoldstein am Donnerstag, dem 20.07.2017 gegen 19.00 Uhr alarmiert. Der Einsatzort war auf Grund der ungenauen Angabe des Anzeigers nicht genau bekannt und daraufhin wurden seitens des Einsatzleiters 3 Tanklöschfahrzeuge auf verschiedene Zufahrtswege in Richtung des vermeintlichen Brandortes geschickt.
Im Bereich des alten Kraftwerkes Schütt konnte auf der Nordseite der Gail, Rauch im Waldbereich entdeckt werden und so wurden alle Einsatzkräfte auf den in diese Richtung führenden Weg geleitet. Dort angekommen waren auch die zwischenzeitlich alarmierten Feuerwehren Schütt, Judendorf und die Hauptwache Villach eingetroffen. Die Erkundung des Einsatzleiters ergab, dass eine Fläche von etwa 150 m² durch offenes Feuer im Wald in Brand geraten und die Verursacher nicht mehr vor Ort waren. Der Bereich lag im Zuständigkeitsgebiet der Marktgemeinde Arnoldstein.
Alle Wehren bis auf Arnoldstein und Schütt wurden in die Gerätehäuser zurück gesendet und die Kräfte vor Ort begannen mit den Löscharbeiten, wobei das notwendige Löschwasser aus der nahe vorbei fließenden Gail entnommen werden konnte.
Dass die Kameradschaft zwischen den Feuerwehrkameraden aus zwei verschiedenen Bezirken (Villach-Land und Villach-Stadt) dabei im Vordergrund stand, bezeugen Bilder von den Einsatzmannschaften bei ihrer Arbeit. Traurig ist die Tatsache, dass es immer wieder Mitbürger gibt, die weder Verordnungen, Gesetzen und dem normalen Hausverstand folgen, wie kann man direkt im Wald eine Grillstelle mit offenem Feuer bei der herrschenden Trockenheit errichten.
Alles in allem waren die Feuerwehrkameraden an die 3 Stunden im Einsatz und möchten auf diesem Wege an die Vernunft der Bürger in Bezug auf offenes Feuer in Waldnähe appellieren.