Einsatzintensive 1. Woche 2022

Bereits am 03.01.2022 kam es zum ersten Einsatz im noch jungen Jahr für die Feuerwehr Feistritz/Drau. Dieser führte uns zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die Tauernautobahn.

Der angekündigte Wetterumschwung, welchen die ZAMG für den 5. Jänner vorhergesagt hatte, kam pünktlich über Kärnten an. So fing es bereits am Vormittag an stark zu Regnen und am Nachmittag stark zu Schneien.

Der arbeitsreiche Tag fing bereits um 13:50 Uhr an wo die Drehleiter auf Anforderung der Feuerwehr Paternion zu einer Unterstützung angefordert wurde. In einem Wohnhaus in Nikelsdorf trat aufgrund der Regenmengen, Wasser vom Dach in den Wohnbereich ein. Um einen weiteren Wassereintritt zu vermeiden, wurde ein Dachdecker zur Reparatur auf das Dach gehoben.

Dann erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Feistritz/Drau mittels Sirenenalarm zu einem Einsatzmarathon. Durch die starken Schneefälle kam es um 16:46 Uhr auf der Tauernautobahn zu einem umgestürzten Baum, zeitgleich blieb ein LKW im Bereich der Autobahnauffahrt Feistritz/Paternion hängen, wo wir bei der Bergung von der Feuerwehr St.Peter/Spittal unterstützt wurden.

Bis um 05:17 des Folgetages kamen die Einsatzkräfte der Feuerwehr Feistritz/Drau nicht mehr zur Ruhe. Neben vielen umgestürzten Bäumen und Fahrzeugbergungen bedingt durch den starken Schneefall musste ebenso ein Einsatz mit einer vermutlich eingeschlossenen Person in einem Tiefkühlschrank eines Lebensmittelgeschäftes abgewickelt werden.

Um 11:39 Uhr am 06.01. kam es wiederum auf der Tauernautobahn zu einem umgestürzten Baum welcher aber rasch beseitigt werden konnte.

An diesen zwei Tagen wurde von der Feuerwehr Feistritz/Drau insgesamt 27 Einsätze erfolgreich abgewickelt.

Ein Dank gilt hierbei einmal mehr den Kameraden der Feuerwehr Feistritz/Drau für die tatkräftige Einsatzbereitschaft welche unentgeltlich für den Schutz der Bevölkerung aufgebracht wurden.

Zu einem Kaminbrand in Mühlboden kam es am 08.01.2022 um 20:00 Uhr. Die Feuerwehr Pobersach- Feffernitz und Feistritz/Drau konnten mithilfe des hinzugerufenen Rauchfangkehrers den Brand rasch eindämmen und löschen.

In dieser arbeitsintensiven Woche wurde von den Feuerwehren des Unteren Drautales mehr als 120 Einsätze abgearbeitet und dabei knapp 1000 Einsatzstunden aufgewendet.

ÖA-Team FF Feistritz/Drau
OBI Johannes Winkler
#twenty4sevenfeistritzdrau