Gerätehaussegnung BTF Euro Nova

Die Betriebsfeuerwehr Euro Nova gibt es am Industriestandort schon seit dem Jahre 1951. Früher unter „Betriebsfeuerwehr Bleiberger Bergwerks Union“ und seit dem Jahre 1995 unter dem jetzigen Namen geführt, gab es in den letzten Jahren einige Probleme seitens zuständiger Behörden bezüglich des Feuerwehrbescheides vom Bürgermeister und Brandschutzmaßnahmen von gewerberechtlicher Seite her, wobei es bald zur Stilllegung der Wehr gekommen wäre. Nach jahrelanger harter Arbeit einiger Kämpfer, die der Ansicht sind, dass der innerbetriebliche Brandschutz durch eine eigene Betriebsfeuerwehr abzudecken sei und diese durch Mannschaft vom Industriestandort zu bilden ist, gelang es schlussendlich, behördlich alles auf Schiene zu bekommen, einen neuen aktiven und agilen Kommandanten zu finden, ein Mannschaftstransportfahrzeug sowie ein Tanklöschfahrzeug anzuschaffen und zu guter Letzt, ein neues Rüsthaus zu bauen.

Das neue Schmuckstück, die Aufenthaltsstätte der Kameraden der Betriebsfeuerwehr Euro Nova wurde durch finanzielle Mittel seitens der Betriebe Biodiesel, BMG Metalle, Chemson Polymer Additive, Kärntner Restmüllverwertung, Tribotecc und der Marktgemeinde Arnoldstein, ermöglicht. Die Verwaltung der Wehr obliegt dem Industriepark Euro Nova unter der Geschäftsführung von Ing. Eric Gotschier, wobei der laufende Betrieb von den genannten Firmen finanziert wird.

In einer Rekordbauzeit von 9 Monaten, mit einem Gesamtaufwand von etwa € 800.000,-, stampften die Firmen Swietelsky Bau, Isolierungen Mochar, Türschlösser Schoas, Majcen Bodenbeläge, Plan und Bau, Hoku, Akkord, Folien Rette, Elektrotechnik KWSG, Trockenbau Pichler, Schlosserei Fatzi, Brandschutz Koch, Fliesen Koller, Malerei Freundl, Holzbau Rubner, Elektro Maschke, Schlosserei MTS, Tore Tortec, Blumen Nutschnig, das Gebäude sprichwörtlich aus dem Boden.

Baumeister Ing. Wernitznig Robert und Kommandant Wedam Hans sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Baumaßnahmen und ein koordiniertes Arbeiten, so gelang es in der kurzen Bauzeit die Fertigstellung des Hauses zu erreichen und eine offizielle Übergabe durchzuführen.

Am 8. November 2019 war es dann soweit, das Gerätehaus wurde gesegnet und seiner Bestimmung übergeben. Unter Beisein hochkarätiger Ehrengäste wie Landesfeuerwehrkdt. Ing. Rudolf Robin, Vorsitzender der Betriebsfeuerwehren Josef Sticker, Bezirksfeuerwehrkdt. Villach – Land Libert Pekoll, dessen Stellvertreter Kurt Petschar, Vizebürgermeister Ing. Reinhard Antolitsch, Abschnittsfeuerwehrkdt. Ing. Michael Miggitsch, Geschäftsführer Industriepark Euro Nova Ing. Eric Gotschier, zahlreiche Geschäftsführer der ortsansässigen Betriebe, zahlreiche Altkommandanten und Altkameraden sowie Vertreter von Wehren aus Italien und Slowenien, wurde vom Kommandant Stellvertreter Valentin Nessmann ein kurzer Bericht über den Bau des Gerätehauses präsentiert.

Die Begrüßung der Ehrengäste führte der Kommandant durch und nach dem Bericht über den Bau erfolgte die Segnung der Räumlichkeiten durch Diakon Oskar Pöcher und anschließend die Übergabe des Hauses an seine Bestimmung durch Ing. Eric Gotschier. In den Grußworten der Ehrengäste lobte der Landesfeuerwehrkommandant die kameradschaftliche Tätigkeit der Wehr, zumal es nicht so selbstverständlich ist, dass eine Betriebsfeuerwehr solche Kontakte pflegt wie eine freiwillige Feuerwehr, sogar über die Grenzen nach Italien und Slowenien hinweg.

Die Schlussworte des Kommandanten rundeten die Veranstaltung ab und eine perfekte Verköstigung aller Anwesenden durch Sigi Truppe mit seinem Team, zauberte allen ein Lächeln auf die Lippen.

Die Freiwilligen Feuerwehren der Marktgemeinde Arnoldstein, der Bürgermeister Erich Kessler mit seinen Gemeindemandataren sowie das Abschnittsfeuerwehrkommando Dreiländereck wünschen den Kameraden der Betriebsfeuerwehr Euro Nova stets unfallfreie und gute Fahrt mit den Einsatzfahrzeugen und viele kameradschaftliche und ebenso unfallfreie Stunden im neuen Gerätehaus anlässlich vieler Übungen.

GUT HEIL !

Bericht und Bilder © FF Arnoldstein, AFK Miggitsch M.
ÖA-Team Dreiländereck.