Katastophenschutzübung „LENTIA MMXIX“ am 05.10.2019 in Linz

Am 04.10.2019 verlegte der KAT- Zug 1 mit Kräften aus dem Bezirk Villach- Land, Villach- Stadt und Hermagor aus der HFW Villach in die ehemalige Hiller Kaserne nach Linz Ebelsberg um bei der großangelegten „LENTIA MMXIX“ teilzunehmen.

Nach einer mehr als fünfstündigen Anreise im Konvoi von 10 Fahrzeugen, wurde in der leerstehenden Kaserne Quartier bezogen und die Abendverpflegung eingenommen. Nach der Befehlsausgabe und dem Ende der Vorbereitungen klang der Abend mit gemütlicher bundesländerübergreifender Kameradschaftspflege aus.

Die Übung enthielt mit Teilnehmern aus ganz Österreich verschiedene Szenarien, wie Gefahrstoff- Einsatz, Freimachen von Verkehrswegen, einen Taucheinsatz im Containerhafen Linz und eine Waldbrandereignis, dass vom KAT- Zug 1 in Zusammenarbeit mit Wehren aus Ober- und Niederösterreich bearbeitet wurde.

Die gesamte Einheit umfasste 76 Fahrzeuge und wurde unter Polizeibegleitung quer durch die Linzer Innenstadt im Konvoi nach Oberpairing verlegt. Bei unwirtlichsten Wetterverhältnissen, starker Regen, böiger Wind und um die 10 Grad wurden die Sprinkler aufgebaut und mit mehreren Angriffsleitungen die Brandbekämpfung durchgeführt.

Im Anschluß fand die Schlußkundgebung am Hauptplatz in Linz statt. Sowohl der Präsident des ÖBFV Albert Kern als auch die politischen Vertreter des Landes Oberösterreich betonten die hervorragenden Leistungen, die erbracht wurden. Insgesamt nahmen mehr als 900 Kameraden/innen mit 360 Fahrzeugen teil.

Am Samstag spätabends verlegte der KAT Zug I wieder nach Kärnten.
Herzlichen Dank an alle Kameraden für die Teilnahme und die Einsatzbereitschaft.

Text: Arnold Stessel, BI
Fotos: Arnold Stessel, BI, Martin Kandolf, LM