Wirtschaftsgebäudebrand in St.Job bei Fürnitz

Am 17. Dezember gegen 21:00 Uhr brach aus noch unbekannter Ursache ein Brand in einem Wirtschaftsgebäude im Ortsteil St.Job bei Fürnitz aus.
Von der LAWZ wurde aufgrund der Meldungen, dass sich das Gebäude bereits im Vollbrand befindet, Alarmstufe 2 für die Feuerwehr Fürnitz ausgelöst und somit zusätzlich die Feuerwehren Gödersdorf, Finkenstein, Faak am See und Siebenbrünn/Riegersdorf alarmiert.
Die ersteintreffenden Kräfte konnten gemeinsam mit dem Besitzer nur mehr einen kleinen Teil der Tiere retten, für 196 Saanen-Ziegen kam leider jede Hilfe zu spät. Wegen der enormen Brandintensität wurde vom Einsatzleiter umgehend auf Alarmstufe 3 erhöht und so die Feuerwehren Latschach, Ledenitzen, Arnoldstein und Villach nachalarmiert.
Zum Teil mit schwerem Atemschutz und mehreren B-Löschleitungen und der Drehleiter Arnoldstein wurde das Hauptaugenmerk auf den Schutz der Melkstände und der landwirtschaftlichen Geräte gelegt.
Die Löschwasserversorgung wurde in der Erstphase durch einen Hydranten sichergestellt, da dieser jedoch nicht den nötigen Bedarf decken konnte wurden weitere Tanklöschfahrzeuge von den Feuerwehren Thörl-Maglern und Villach/Pogöriach alarmiert und ein Pendelverkehr eingerichtet.
Nach ca. 5 Stunden zeigte der umfangreiche Löscheinsatz Wirkung und die ersten Wehren könnten wieder einrücken. Die örtlich zuständige Feuerwehr Fürnitz hielt noch drei Tage eine Brandwache, führte immer wieder Nachlöscharbeiten durch und unterstützte die Brandermittler bei ihrer Arbeit.

Im Einsatz:
• FF Fürnitz
• FF Gödersdorf
• FF Finkenstein
• FF Faak am See
• FF Latschach
• FF Ledenitzen
• FF Arnoldstein
• FF Siebenbrünn Riegersdorf
• FF Thörl Maglern
• HFW Villach
• FF Pogöriach
• AFK Dreiländereck
• GFK Finkenstein

© FF Gödersdorf Truppe Bernhard & Stefan
ÖA-Team Dreiländereck