Florianiübung der Marktgemeinde Weißenstein

Am 05.05.2018 um 14:00 Uhr fand die Florianiübung der Feuerwehren der Marktgemeinde Weißenstein in der Freizeitanlage Kellerberg statt. Die austragende FF Kellerberg entschied sich im Vorfeld, dass die Florianiübung als eine Schauübung für die Bevölkerung ausgetragen wird und die teilnehmenden Feuerwehren Lansach, Puch, Töplitsch, Weißenstein und Kellerberg bei den unterschiedlichen Szenarien ihre Schlagkraft beweisen können.
Die einzelnen Szenarien wurden von OBI Christian Katholnig moderiert, damit sich die Bevölkerung ein Bild von den verschiedenen Einsatztaktiken der Feuerwehren machen konnten.
Übungsszenarien – in „scharfer“ echter Durchführung:
 Mülltonnenbrand:
o LFAW Kellerberg
Die Unterschiede zwischen einem Löschangriff vom LFAW mittels Hochdruck Schnellangriffsleitung und einem Löschangriff mit TS wurden bei einem Mülltonnenbrand veranschaulicht.
In Bereitschaft befand sich die FF Lansach zur Absicherung der ATS Trupps Kellerberg.
 Hausbrand – Innenangriff:
o LFBA-W und MTF Lansach, LF Weißenstein
Unter Einsatz von schweren Atemschutz und einem Innenangriff mit Hochdruck erfolgte die Rettung von einer Person, welche sich noch in der verrauchten Hütte befand. Weiters baute die FF Weißenstein eine Wasserversorgung auf und brachte einenWasserwerfer in Stellung um den angrenzenden Wald zu schützen und gleichzeitig belüftete die FF Lansach die Hütte mit einem Druckbelüfter.
In Bereitschaft befand sich der ATS Trupp Kellerberg zur Absicherung der ATS Trupps Lansach und Wei-ßenstein.
 Hausbrand – Außenangriff:
o TLFA 1300 u. KLF Puch, LF Weißenstein
Die im Vollbrand stehende Hütte wurde von den Feuerwehren mithilfe eines Außenangriffs gelöscht. Neben dem Aufbau einer Wasserversorgung wurde ein Wasserwerfer in Stellung gebracht um den angrenzenden Wald zu schützen.
 Fahrzeug Unfall – Personenrettung:
o KRFW-Tunnel Töplitsch
Mithilfe von hydraulischen Rettungsgeräten erfolgte die Rettung einer Person aus dem deformierten Unfallfahrzeug. Der Brandschutz erfolgte durch das TFLA 1300 Puch.
 Fahrzeugbrand:
o RFLA 2000 und LF Töplitsch
Das in Vollbrand stehende Unfallfahrzeug wurde gelöscht u.a. erfolgte auch der Einsatz von Lösch-schaum. Der erweiterte Brandschutz erfolgte ebenfalls durch das TFLA 1300 Puch.
Weiters präsentierte die Firma Flamex den Zuschauern unterschiedliche Kleinlöschmittel (Löschdecke, Schaumlöscher, Pulverlöscher, CO2) und deren Wirkung bei einem Fettbrand – und wie man einem Fettbrand mit Wasser nicht löschen sollte. Die Bevölkerung hatte im Anschluss die Möglichkeit, selbstständig die Handhabung eines Feuerlöschers auszuprobieren und die anwesenden Feuerwehrfahrzeuge zu besichtigen.

Bevor es in den gemütlichen Teil überging erfolgte nach dem Übungsende eine Übungsnachbesprechung mit BFK-Stv. BR Kurt Petschar, Bürgermeister Hermann Moser und den teilnehmenden Feuerwehren.
BGM Hermann Moser lobte die Einsatzfähigkeit der Feuerwehren, die Zusammenarbeit der Gemeindefeuerwehren und das Ineinandergreifen zwischen Feuerwehrmännern und ihren Einsatzgeräten. Abschließend bedankte sich der Bürgermeister bei den Feuerwehrmitgliedern für ihr unentgeltliches und zeitintensives Engagement, welche sie in Ausbildungen, Übungen und Einsätze investieren.

An der Übung nahmen 85 Aktive Feuerwehrmitglieder teil. Neben den aktiven Feuerwehrmitgliedern nahm auch die Feuerwehrjugend Kellerberg mit 16 Jugendlichen teil – welche der Bevölkerung vorgestellt wurden.
Die FF Kellerberg bedankt sich bei den Feuerwehren der MG Weißenstein für die sehr gute Zusammenarbeit.
Ein besonderer Dank ergeht an die Marktgemeinde Weißenstein, Peter Seppele GmbH, Verbund Hydro Power GmbH, Mosaikcafe Melitta Steiner den Kameraden der FF Kellerberg und der Jugendfeuerwehr für die Ausrichtung der Übung und der Versorgung der ca. 200 Besucher mit Essen und Getränken.

Für die FF Kellerberg
Bericht und Fotos
Mario Buchacher, V