Großinferno bei 3M in Villach

Zu einem Brandeinsatz nach Villach wurde am Dienstag, dem 13.03.2018 gegen 5.05 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Arnoldstein mit weiteren Feuerwehren vom Bezirk Villach – Land alarmiert.
In Villach – Seebach stand die Firma 3M (ehemalige Firma Rapold) in Brand, wobei ein gesamter Gebäudetrakt den Flammen zum Opfer fiel. Die Feuerwehr Arnoldstein rückte mit dem Tank 2, der Drehleiter und dem MTF mit dazugehörigen Atemschutzgeräteträgern aus und konnte, am Einsatzort angelangt, unverzüglich den von einem Zugskommandanten zugeteilten Bereich übernehmen. Die Aufgabe bestand darin, den Brand im Bereich der Werkstätte zu halten und ein Übergreifen auf das Verwaltungsgebäude zu verhindern.
Zusätzlich konnten weitere Einsatzkräfte vom Bezirk Villach – Land nachalarmiert werden. So wurden es die Feuerwehren Siebenbrünn – Riegersdorf, Gödersdorf, Finkenstein, Latschach, Velden, St. Egyden, Wernberg und Treffen, die teilweise direkt über die LAWZ oder auf Anforderung durch die Abschnittsfeuerwehrkommandanten Michael Miggitsch und Manfred Brugger zum Brandeinsatz als Unterstützung nachbeordert. Alle Feuerwehren des Bezirkes Villach-Land waren auf der östlichen Seite des Brandobjektes im Einsatz. Ein Außenangriff über die Drehleiter Arnoldstein sowie dem Hubsteiger von Velden brachte schlussendlich einen sehr guten Erfolg. Im Innenangriff waren Kameraden aus den verschiedenen Abschnitten des Bezirkes Villach – Land im Einsatz, welche sich über das östlich situierte Stiegenhaus ins Gebäudeinnere vorgekämpft hatten und dort gemeinsam mit Atemschutzkameraden aus dem Stadtbereich von Villach einen gemeinsamen Löscherfolg erzielten. Es konnte im 2. Obergeschoss, der bereits über Öffnungen in der Außenwand durchgedrungene Brand ins Bürogebäude, gelöscht werden.
Nach Beendigung der Nachlöscharbeiten zogen sich die Kräfte aus dem Abschnitt Dreiländerecke und der Feuerwehr Arnoldstein zum Laben in die Hauptwache Villach zurück. Kameraden der übrigen Feuerwehren des Bezirkes Villach – Land blieben noch zur weiteren Unterstützung vor Ort.
Alles in allem war es ein sehr koordinierter Einsatzablauf, welcher durch den zuständigen Einsatzleiter für den östlichen Bereich eingeteilt und abgearbeitet wurde. Ein kameradschaftliches Arbeiten in diesem Bereich war die Voraussetzung des erzielten Erfolges. Der eingesetzten Mannschaften des Bezirkes Villach – Land wird seitens des Bezirkskommandos ein recht herzlicher Dank für ihre tolle Arbeit und hervorragenden Leistungen ausgesprochen.

So standen folgende Wehren des Bezirkes Villach – Land im Einsatz:
Arnoldstein mit 21 Mann und 3 Fahrzeugen,
Siebenbrünn – Riegersdorf mit 8 Mann und 3 Fahrzeugen,
Gödersdorf mit 14 Mann und 3 Fahrzeugen,
Finkenstein mit 11 Mann und 3 Fahrzeugen,
Latschach mit 10 Mann und 2 Fahrzeugen,
Velden mit 15 Mann und 3 Fahrzeugen,
St. Egyden mit 3 Mann und 1 Fahrzeug,
Lind ob Velden mit 3 Mann und 1 Fahrzeug,
Wernberg mit 6 Mann und 1 Fahrzeug,
Treffen mit 7 Mann und 1 Fahrzeug sowie

Bezirksfeuerwehrkommandant Villach – Land,

Abschnittskommandanten Dreiländerecke und Wörthersee West

Bericht und Bilder ABI Miggitsch Michael (FF Arnoldstein)