Landesfeuerwehrtag in Kärnten, große Wertschätzung für Josef Meschik und Hermann Debriacher

Am Samstag, den 25. November 2017 lud der Kärntner Landesfeuerwehrverband durch LBD Ing. Rudolf ROBIN zum Landesfeuerwehrtag nach Klagenfurt.

„Qualität ist unser Anspruch“ war das Motto des diesjährigen Landesfeuerwehrtages im Atrium des KLFV in Klagenfurt. Die immer höher werdenden Anforderungen an die heimischen Feuerwehren und damit verbunden eine zusätzliche Professionalisierung der Strukturen und Ausbildungen standen im Fokus der Veranstaltung, der zahlreiche Kommandanten und Feuerwehrfunktionäre beiwohnten.

E-OBR Hermann DEBRIACHER zum Ehren-Bezirksfeuerwehrkommandanten ernannt

Disziplin, Genauigkeit und unermüdlicher Einsatz prägten seinen Feuerwehrweg in der Ortsfeuerwehr Wernberg, im Bezirksfeuerwehrkommando Villach-Land und im Landesfeuerwehrverband Kärnten, genau dies versuchte er ständig seinen Kameradinnen und Kameraden mit auf den Weg zu geben. E-OBR Hermann DEBRIACHER ein Garant für die Kärntner Feuerwehren wurde beim diesjährigen Landesfeuerwehrtag zum Ehren-Bezirksfeuerwehrkommandanten des Bezirkes Villach-Land ernannt.
Seine Feuerwehren des Bezirkes Villach-Land und die Ausbildung der Feuerwehrmitglieder, welche er als Bezirksfeuerwehrkommandant und als Schulausschussvorsitzender über 15 Jahre modernisieren durfte, waren ihm eine Herzensangelegenheit. Aber auch Feuerwehr trifft Kultur, der moderne Bezirksfeuerwehrtag mit Impulsreferaten und Feuerwettkämpfe der Aktiven und der Jugend auf sehr hohem Niveau wurden unter seiner Handschrift ein Erfolg im Bezirk Villach-Land und auch im Land Kärnten. Die Federführung bei der Feuerwehrolympiade in Villach zeigte das Hermann DEBRIACHER ein Feuerwehrwehrmann mit Leib und Seele ist.

 

E-LBD Josef MESCHIK wurde mit dem Großstern des KLFV ausgezeichnet

Von seiner Ortsfeuerwehr Frießnitz-Rosenbach, den Abschnitt Wörthersee-West und den Bezirk Villach-Land führte ihn sein Weg an die Spitze des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes. Hier lenkte er über ein Jahrzehnt die Geschicke der Kärntner Feuerwehren.
Der KLFV eine Servicestelle für die Kärntner Feuerwehren und die Erneuerung der Verordnung der Kärntner Feuerwehren waren nur wenige seiner Vorhaben. Josef MESCHIK der Gründungsvater der Feuerwehrjugend Kärnten, welche unter seiner Führung aufgebaut und forciert wurde. Unter seinen Händen wurden aber auch die Reformierung der Leistungsbewerbe und die Einführung der Leistungsprüfung für den Atemschutzbereich und die Technik in die Tat umgesetzt.
Ein Meilenstein war aber auch die Errichtung des Hauses der Sicherheit, in der Bergrettung, Wasserrettung, Zivilschutzverband sowie die Abt. Katastrophenschutz AKL Kärnten eine neue Heimstätte gefunden haben. Die Vergrößerung des Areal des Landesfeuerwehrverbandes aber auch die Schaffung der Kompetenzzentrums für Atemschutz fand unter seinem Wirken einen positiven Abschluss. Mit der Installation der dezentralen Katastrophenlager, hervorgerufen durch die heftigen Unwetterkatastrophen der letzten Jahre wurde auch diesem Bereich Rechnung getragen.
Sein Führungsstil führte dazu, das E-LBD Josef MESCHIK im Jahre 2008 zum Vize-Präsidenten des ÖBFV gewählt wurde und diese Funktion bis 2012 innehatte.
Die Feuerwehrolympiade, welche er nach Villach holte, war sein letztes großes Projekt bei welchem er bis zum Schluss mit vollem Tatendrang dabei war.

Seitens des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes wurde E-Vize-Präsident des ÖBFV E-LBD Josef MESCHIK für seine Verdienste um die Kärntner Feuerwehren mit dem Großstern des KLFV ausgezeichnet und zum Ehrenlandesfeuerwehrkommandanten von Kärnten ernannt.

Wir die Kärntner Feuerwehren aber auch die Feuerwehren des Bezirkes Villach-Land sagen herzlich Danke an zwei große Persönlichkeiten unseres Bezirkes für das stätige Handeln und den wertschätzenden Umgang mit den Kärntner Feuerwehren.

 

Bericht BI Martin STICKER- ÖA-Team Villach-Land
Photos: BR Andreas RIEGER – ÖBFV und Jakob STEINER – ÖA Unteres Drautal