Gold! CTIF 2017 in Villach

Die Bewerbsgruppen Puch und Töplitsch konnten die internationalen Feuerwehrwettkämpfe ausgesprochen erfolgreich beenden. Nicht nur dass beide Gruppen eine Goldmedaille erzielt haben, so ist es der FF Töplitsch auch gelungen einen Platz am heiß umkämpften Stockerl zu erarbeiten. Hinter zwei slowenischen Gruppen wurde der dritte Platz in der Wertung Bronze B belegt. Nur einen Wimpernschlag dahinter haben die Kameraden aus Puch den vierten Platz erlaufen. Beide Gruppen haben auf der Bewerbsbahn einen nahezu perfekten Löschangriff in exzellenter Zeit abgeliefert. Die Entscheidung, wer tatsächlich die Nase vorne hat, wurde auf der Laufbahn getroffen.
Für die FF Puch wie auch für die FF Töplitsch ist das die vierte Goldmedaille, wobei die FF Töplitsch fünfmal (Brno 1973, Trento 1977, Herning 1997, Kuopio 2001 und Villach 2017) und die FF Puch viermal (Varazdin 2005, Ostrava 2009, Mühlhausen 2013 und Villach 2017) die Kärntner bzw. Österreichischen Farben international vertreten haben.
Die Teilnahme an einem solchen Bewerb ist allerdings, auch wenn es den Anschein bei einer solchen Bilanz hat, alles andere als Routine und erfordert nicht nur konsequente Vorbereitung in sportlicher wie auch wettkampftechnischer Sicht sondern auch einen immensen Zeit- und Kostenaufwand über einen Zeitraum von knapp vier Jahren. Die Qualifikation ist mit der Teilnahme an den Landesleistungsbewerben in den Bundesländern und manchmal auch im Ausland (Südtirol, Kroatien, Slowenien, Deutschland) verbunden. So wurden von beiden Gruppen mehrere tausend Kilometer zurückgelegt. Ohne kräftige Unterstützung von Sponsoren wäre ein solches Unternehmen nicht durchführbar.
Besonders hervorzuheben sind auch die Fans, die zahlreich die Wettkämpfer unterstützt haben. Am Bewerbstag müssen beide Ortschaften menschenleer gewesen sein, da die Einwohner von Puch und Töplitsch die Tribünen des Stadions in Lind gefüllt haben.
Am Tag nach dem Bewerb wurde beiden Bewerbsgruppen der Marktgemeinde Weißenstein ein würdiger Empfang unter großer Anteilnahme der Bevölkerung und durch eine Abordnung von 60 Mann von Feuerwehren des Abschnittes Unteres Drautal bereitet. Als Ehrengäste fanden sich Landtagspräsident Ing. Reinhard Rohr, Abgeordneter zum Kärntner Landtag Ing. Manfred Ebner, Bürgermeister Hermann Moser, LFK LBD Ing. Rudolf Robin, BFK OBR Libert Pekoll, BFK Stv. BR Kurt Petschar sowie EOBR Peter Ebner ein. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Gemeinde Trachtenmusikkapelle Weißenstein.

Herzliche Gratulation an die Gruppen der FF Töplitsch und der FF Puch!

Bericht: Arnold Stessel, BI
Fotos: Arnold Stessel, Oskar Höher, #villachonfire,Trachtenmusikkapelle Weißenstein