LKW – Bergung A2 Südautobahn Fahrtrichtung Villach

Am Samstag, dem 24. Juni 2017 gab es um 2.36 Uhr für die Feuerwehr Arnoldstein einen Sirenenalarm, Grund dafür war ein schwerer Verkehrsunfall auf der A2 Südautobahn in Fahrtrichtung Villach mit eingeklemmter Person.
Vor Ort angekommen fanden die Kameraden folgende Lage vor, ein LKW – Kühlsattelzug beladen mit Obst und Gemüse war seitlich ins Bankett gekommen und über die Böschung hangaufwärts in Richtung Lärmschutzwand gefahren. Der gesamte Sattelzug kippte darauf hin um und kam dann quer zur Fahrbahn seitlich liegend über zwei Fahrspuren zum Liegen.
Der Beifahrer verlies das Unfallfahrzeug selbstständig und der Fahrer war mit Verletzungen unbestimmten Grades in der Kabine sitzend auf seinem Fahrersitz angetroffen worden. Die Feuerwehr Gödersdorf sowie die Hauptwache Villach trafen zeitgleich mit den Arnoldsteiner Kameraden am Einsatzort ein.
Die Rettung des Fahrers erfolgte durch das Entfernen der Windschutzscheibe und beide Insassen konnten durch das vor Ort anwesende Rote Kreuz übernommen und erstversorgt werden.
Gödersdorf und Villach wurden seitens des Einsatzleiters nach Hause geschickt und die weiteren Arbeiten wie Auffangen und Binden von auslaufenden Betriebsmittel sowie das Umladen vom Obst und Gemüse erfolgte durch Kameraden der Feuerwehr Arnoldstein. Ein privates Bergeunternehmen war mit schwerem Gerät vor Ort und besorgte entsprechende Kühlwägen für das Umladen der Ware. Nach dem Umladen der Fracht konnte der Unfallsattelzug aufgestellt und die Fahrbahn für den Verkehr wieder frei gegeben werden.
Die Einsatzbereitschaft für die Feuerwehr Arnoldstein wurde gegen 12.30 Uhr wieder an die LAWZ weiter geleitet.

Im Einsatz standen folgende Einsatzkräfte:
Feuerwehr Arnoldstein mit 4 Fahrzeugen und 21 Mann,
Feuerwehr Gödersdorf mit 2 Fahrzeugen und 10 Mann,
Hauptwache Villach mit 6 Fahrzeugen und 20 Mann,
Rotes Kreuz mit 3 Fahrzeugen und
Autobahnpolizei 2 Fahrzeuge und 4 Mann