Wohnhausbrand in Köstenberg

Am Donnerstag, 15.02. 2017 um 21:45 Uhr wurden die Feuerwehren Köstenberg, Augsdorf, Damtschach, Kerschdorf, Lind ob Velden und Velden mit Sirenenalarm – Alarmstufe 2 – zu einem „Wirtschaftsgebäudebrand“ nach Köstenberg alarmiert.
Am Einsatzort angekommen, stellte sich heraus, dass es sich um das ehemalige Lagerhaus handelte, das als Wohnhaus genutzt wird.
An der Südseite des Wohngebäudes aus Holz ist der Brand aus noch ungeklärtem Grund ausgebrochen und hat sich über die Fassade und einen angebauten Wintergarten bis in das Dachgeschoß ausgebreitet.
Leider wurde der Brand erst durch einen Nachbar gesichtet. Dieser alarmierte über den Notruf 122 die Feuerwehr. Die Besitzer des Brandobjektes waren nicht zu Hause.
Beim Eintreffen der örtlichen Feuerwehr Köstenberg stand die Südseite des Objektes bereits in Vollbrand.
Die Feuerwehr Köstenberg, unter der Führung ihres Kommandanten Anton Koban, richtete über einen Hydranten und eine TS bereits den ersten Löschangriff an der Südseite ein und stellte für das TLFA 4000 Velden die Wasserversorgung sicher. Das TLFA 3000 Velden wurde durch die Feuerwehr Kerschdorf mit Löschwasser versorgt.

 
Innenangriff u. Außenangriff:

 
Der erste Innenangriff wurde durch den Atemschutztrupp 1 Velden vom TLFA 4000 vorgenommen. Der Atemschutztrupp 2 Velden vom TLFA 3000 machte über die in Stellung gebrachte Teleskopmastbühne 32 Velden einen Außenangriff im Giebelbereich. Das TLFA 3000 versorgte auch die TMB mit Löschwasser. Die Feuerwehr Augsdorf richtete einen Atemschutzsammelplatz ein und bediente in weiterer Folge die Einsatzleitung mit Atemschutztrupps.
In weiterer Folge wurden durch AFK Manfred Brugger die Feuerwehren Föderlach und Wernberg nachalarmiert, um genügend Atemschutztrupps zu Verfügung zu haben.
Das Atemschutzfahrzeug Villach wurde ebenfalls angefordert, um die ATS Flaschen wieder zu befüllen.
Die Atemschutztrupps setzten im Innenangriff neben Standard C-Leitungen auch Fog Nails gegen den Brand der Zwischenwände ein.
Um 23:40 Uhr konnte „Brand unter Kontrolle“ und um 00:47 Uhr „Brand aus“ gegeben werden.
Die Brandwache übernahm die örtlich zuständige Feuerwehr Köstenberg bis um 07:00 Uhr des nächsten Tages.

AFK Manfred Brugger dankt allen am Einsatz beteiligten Einsatzkräften für die überaus gute Zusammenarbeit.

 
Eingesetzte Kräfte:
103 Mann/Frau von 9 Feuerwehren
mit 9 Atemschutztrupps im Einsatz.

 

Bericht und Photos: ABI Manfred Brugger – FF Velden am Wörthersee