Verlorenes Ladegut auf dem Gailtalzubringer

Aus unbekannter Ursache öffnete sich am 16. November 2016 gegen 20 Uhr 10 die hintere Verriegelung der Ladebordwand bei einem Sattelzug, welcher sich auf der Ausfahrt von einer Tankstelle auf die B111, dem Gailtalzubringer, befand. Dadurch verstreute dieser etwa 6. Kubikmeter Mais auf die Fahrbahn, worauf der Kommandant von der Stützpunkt 1 Feuerwehr Arnoldstein durch Feuerwehrkameraden verständigt wurde.

Unverzüglich machte er sich auf dem Weg zum Einsatzort und kam zeitglich mit der mittlerweile verständigten Polizei dort an.

Auf Grund der enormen Menge und der betroffenen Fläche war ein Feuerwehreinsatz außer Frage gestellt, man benötigte Radlader und Kehrmaschine. Daraufhin wurde der gemeindeeigene Wirtschaftshof verständigt, wo auch Feuerwehrkameraden von Arnoldstein beschäftigt sind. Diese rückten mit den entsprechenden Gerätschaften aus und beseitigten die Havarie. Unter Mithilfe alle Beteiligten wurde der Mais verführt, die Fahrbahn gereinigt und anschließend ordnungsgemäß dem Straßenmeister übergeben.