Traktorbergung in Seltschach

Auf dem sogenannten „Serpentinenweg“ welcher in Richtung dem Dreiländereck führt, war am Donnerstag dem 27. Oktober 2016 ein Landwirt mit Instandhaltungsarbeiten beschäftigt. Aus unbekannter Ursache kam sein Traktor ins Rollen und stürzte etwa 10 Meter über die steile und endlos wirkende Böschung, wobei er von Bäumen „aufgefangen“ wurde und mit dem Vorderteil ins Erdreich ragend, zum Stehen gekommen ist.

Die Freiwillige Feuerwehr Arnoldstein wurde daraufhin gegen 11 Uhr mittels stillen Alarm zur Bergung des verunfallten Traktors, welcher zum Glück unbesetzt war, verständigt. Nach dem Eintreffen vom schweren Rüstfahrzeug, dem Tank 2 und 6 Mann sowie durchgeführter Lageerkundung durch den Einsatzleiter stellte man die beiden Fahrzeuge mit den Seilwinden entsprechend auf, wobei über Umlenkrollen das Seil in Richtung Unfallfahrzeug gezogen werden konnte.
Das „Anschlagen“ der Seile am beschädigten Traktor erfolgte durch einen, mittlerweile eingetroffenen Landmaschinenmechaniker, welcher in dieser Beziehung die besten Erfahrungswerte hatte.
Mit beiden Winden wurde der Traktor im steilen Gelände auf die Räder gestellt und anschließend über die steile Böschung auf den befestigten Weg gebracht.
Glück im Unglück hatte der Besitzer; er war zum Zeitpunkt des Losrollens vom Fahrzeug nicht in dessen Nähe, sodass er nicht mitgerissen wurde und am Gerät selbst entstand nur geringer Sachschaden.
Die Feuerwehr Arnoldstein rückte nach etwa drei Stunden schweißtreibender Arbeit wieder ins Gerätehaus ein und nach dem Reinigen und versorgen aller verwendeten Hilfsmittel konnte die Einsatzbereitschaft an die LAWZ weiter geleitet werden.