Tragisches Ende einer Kutschfahrt

Was mit einer entspannten Fahrt entlang der Drau begann, endete tragisch. Im Bereich der Draubrücke in Feistritz/Drau machte ein Pferdebesitzer mit einer Bekannten am Sonntag, den 17.07.2016 gegen 17:00h einen Ausflug mit seiner Pferdekutsche. Aus ungeklärte Ursache scheute allerdings das Tier und sprang samt angehängten Wagen über die Böschung in die Drau, in der Pferd samt Kutsche sofort versanken und von der Strömung mitgerissen wurden. Die mitfahrenden Personen konnten sich durch einen Sprung retten und blieben unverletzt am Radweg zurück.
Trotz sofort verständigter Feuerwehren, im Einsatz standen am Sonntag die FF Paternion, die FF Feistritz/Drau, die FF Lansach und die FF Kellerberg und unverzüglich eingeleiteter Suche, konnte aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse unter Wasser weder Pferd noch Wagen gefunden werden.
Gemeinsam mit der Österreichischen Wasserrettung wurde die Suche am Montag mit Boot Paternion und unter Verwendung von Echolot allerdings ebenso erfolglos fortgesetzt.
Das Pferd wurde am Dienstag dem 19.07.2016 wieder an die Oberfläche geschwemmt, gesichtet und samt Wagen durch die Feuerwehren Kellerberg, Lansach und Paternion zur Brücke in Kellerberg geschleppt, wo das Gespann durch einen LKW mit Mobilkran der Fa. Evonik geborgen wurde.

Im Einsatz standen:

FF Paternion
FF Feistritz/Drau
FF Lansach
FF Kellerberg

AFK Unteres Drautal
GFK Paternion
GFK Weißenstein

Österreichische Wasserrettung
Polizeiinspektion Feistritz/Drau

Evonik Österreich

Bericht und Fotos: BR Kurt Petschar, FF Lansach