Fahrzeugbergung in Nötsch

Im Bereich des sogenannten „Nötscher Hügels“ kam am Freitag, dem 3 Juni 2016 gegen 19.00 Uhr ein Fahrzeuglenker aus unbekannter Ursache auf der Fahrt in Richtung St. Georgen von der Fahrbahn ab. Nach einem seitlichen „Driften“ entlang der Straßenböschung wurde das Fahrzeug, mit erheblichen Sachschaden im vorderen Bereich, neben dem Straßenbankett gestoppt.
Die Feuerwehren der Marktgemeinde Nötsch (Kerschdorf – Wertschach, Nötsch und St. Georgen) erhielten eine Alarmierung und rückten unverzüglich in Richtung Einsatzort aus. Die Erstversorgung des Fahrzeuglenkers, welcher mit Verletzungen unbestimmten Grades selbst aus dem Fahrzeug steigen konnte, erfolgte durch einen First Responder sowie einen jungen Feuerwehrsanitäter. Nach dem Absperren der Straße, abklemmen der Batterie und Binden von auslaufenden Betriebsmitteln, war aber die Arbeit von den Kameraden schon vorbei.
Die Alarmierung der Feuerwehr Arnoldstein war von Nöten, welche mit dem schweren Rüstfahrzeug das havarierte Fahrzeug bergen sollte. Nach dem Eintreffen der Nachbarkameraden, die zum selben Zeitpunkt gerade die wöchentliche Übung hatten, wurde der Unfallwagen mittels Ladekran und Hebekreuz wieder auf die Fahrbahn und weiters zum Abtransport auf einen Hänger verfrachtet.
Etwa 1 Stunde nach Alarmierung konnten die angeforderten Einsatzkräfte wieder mit den Fahrzeugen in die Gerätehäuser einrücken.

Eingesetzte Mannschaft:
Die Feuerwehren der Marktgemeinde Nötsch mit 25 Mann und 4 Fahrzeugen sowie Arnoldstein mit 10 Mann und 2 Fahrzeugen
Polizeiinspektion Arnoldstein und Rotes Kreuz Villach