Wintereinbruch sorgte für zahlreiche Einsätze im Bezirk

Der für Mittwoch, den 27.April 2016 angekündigte Wintereinbruch viel in weiten Teilen des Bezirkes Villach-Land heftiger aus als erwartet.

Zahlreiche verlegte Straßen durch Bäume und hängengebliebene Fahrzeuge sorgten für an die 100 Einsätze im ganzen Bezirk. Neben den technischen Einsätzen, wurden die Feuerwehren aber auch zu Brandeinsätzen gerufen welche durch gerissene Stromleitungen verursacht wurden.

Einer der Hotspots war unter anderem  die A11 Karawankenautobahn, welche für den gesamten Verkehr gesperrt werden musste. Mehrere Fahrzeuge waren auf Grund der massiven Schneemassen hängengeblieben, nach den Talübergang Winkl blockierte ein Sattelzug beide Fahrsteifen und machte ein Weiterkommen für den restlichen Verkehr und die Räumfahrzeuge unmöglich. Erst in den späten Nachtstunden war eine der Hauptverkehrsrouten Richtung Süden wieder befahrbar.

Die Rosentalbundesstraße war auch immer wieder unpassierbar, zahlreiche Bäume verlegten die Straße so das diese im gesamten Bereich insbesondere aber zwischen St. Jakob im Rosental und Feistritz im Rosental sogar für den gesamten Verkehr gesperrt werden musste.

Aber auch im Bereich Velden am Wörthersee kam es immer wieder zu Behinderungen durch umgestürzte Bäume. Ein Reisebus vollbesetzt mit Kinder blieb im Schnee stecken und musste von der Feuerwehr Velden geborgen werden.

Im Bereich von Faak am See hielt das Veranstaltungszelt vom Camping Arneitz den Schneemassen nicht stand und stürzte in sich zusammen.