Verkehrsunfälle mit mehreren Personenkraftwagen

Wintereinbruch am Donnerstag dem 03. März 2016 und schon wieder wurde die Freiwillige Feuerwehr Arnoldstein zu Einsatztätigkeiten im Raum Hohenthurn und Arnoldstein alarmiert.

Begonnen hat es mit einem Verkehrsunfall gegen 6 Uhr 55 auf der Flusstrasse in der Gemeinde Hohenthurn, dort war laut erster Meldung ein Kraftfahrzeug, in den bei der Straße vorbeiführenden Fluss „Gailitz“ gestürzt und vermutlich befinden sich noch Personen im Fahrzeug. Zum Glück stellte sich heraus, das der Personenkraftwagen im Bereich oberhalb des Flusses, in der Böschung an starkem Gestrüpp hängen geblieben war und die Fahrzeuglenkerin, welche als Einzige im Fahrzeug war, dieses unverletzt und selbst verlassen konnte.

Die Arbeit der Feuerwehr bestand nur mehr im Bergen des Kraftwagens mit dem Ladekran vom schweren Rüstfahrzeug. Im Einsatz standen die Feuerwehr Arnoldstein mit drei Fahrzeugen und 17 Mann sowie die Feuerwehr Hohenthurn mit einem Fahrzeug und 3 Mann.

Nach etwa einer Stunde Einsatzzeit konnten die Kameraden beider Wehren die Einsatzbereitschaft wieder an die LAWZ weiter melden.

Jedoch hatten die Arnoldsteiner Kameraden nur kurze Zeit zum Ausrasten, unmittelbar nach dem Einrücken kam bereits die nächste Einsatzadresse für den Stützpunkt eins. Auf der B83, unter den sogenannten Wänden, waren zwei Personenkraftwagen kollidiert. Drei Personen wurden verletzt, darunter ein 4-jähriges Mädchen welches sich in einem Fahrzeug auf der hinteren Sitzbank befand. Zum Glück waren alle Beteiligten nur leicht verletzt und konnten ihre Unfallfahrzeuge auf eigenem Wege verlassen. Die Feuerwehr Arnoldstein war mit 2 Fahrzeugen und 8 Mann im Einsatz und konnte im ersten Ansatz mit der Verletztenversorgung beginnen. Nach dem Eintreffen vom First Responder und dem Roten Kreuz beschränkten sich die Kameraden auf die Aufräumungsarbeiten, wobei beide Unfallfahrzeuge auf einen nahegelegenen Parkplatz geschleppt wurden.

Nach wiederum einer Stunden konnten die Arnoldsteiner Floiianijünger den Einsatz beenden und ihren Tätigkeiten weiter folgen.

 

Bericht und Photos: ABI Ing. Michael Miggitsch – FF Arnoldstein